Freitag, 17. November 2017

Bitte versteh

Weshalb glaubst du, dass du nicht gut genug für mich bist? Weshalb glaubst du, dass ich eine Heilige bin? Weshalb hebst du mich auf dieses Podest, wo du mich nicht erreichen kannst?

Bitte versteh, dass all das Schöne, das du in mir siehst, auch in dir selber ist. Du brauchst nur genau hinzusehen. Ich weiss, es macht dir Angst. Weil du glaubst, dass du es nicht verdient hast. Weil du glaubst, dass du es nicht halten kannst. Weil du Angst hast, es wieder zu verlieren.

Bitte versteh, dass wenn du mich auf dieses Podest erhebst, du das Schöne in dir selber unerreichbar machst. Lieber machst du dich klein. Glaubst den Menschen, die dir immer wieder das Gefühl geben, deine Liebe sei nichts wert. Dass mit dir etwas nicht stimmt. Dass du niemals genügen wirst.

Bitte versteh, dass auch ich alle diese Ängste kenne. Dass auch ich meine eigene Schönheit manchmal anzweifle. Dass auch ich manchmal nachts wachliege und an dich denke. Dass auch ich manchmal glaube, dass diese Liebe nicht für mich sein kann.

Bitte versteh, dass wenn ich in deinen Augen eine Heilige bin, du genauso ein Heiliger bist. Weil wir im anderen immer einen Teil von uns selber erkennen. 

Alles, was in dir drin ist, ist auch in mir. Alles, was in mir drin ist, ist auch in dir. Wenn wir das verstehen, werden wir keine Angst mehr haben, uns der Liebe zu öffnen, die schon so lange darauf wartet, unser Leben zu dem zu machen, was es schon immer sein möchte: Licht und Erlösung. Leichtigkeit und Lebendigkeit. Wachstum und Erfüllung.

***
von Claudia Magri, geschrieben am 17.11.2017 auf 
http://claudiaterracielo.blogspot.ch/
www.facebook.com/claudiaterracielo
www.instagram.com/claudiaterracielo
eigenes Bild
Text und Bild dürfen nur vollständig, unverändert und mit Angabe von Quelle / Autorin geteilt oder anderweitig verwendet werden.

Donnerstag, 9. November 2017

Hör auf zu kämpfen

Weshalb glaubst du, dass Liebe Kampf sein muss?

Weshalb suchst du dir Frauen,
die dich schlecht behandeln, damit sie sich gut fühlen,
die in ihrer Bedürftigkeit verharren, damit du alles für sie tust,
die dir das Gefühl geben, du allein kannst sie glücklich machen?

Weshalb suchst du dir Frauen,
die dir das Gefühl geben, du genügst nie,
die eifersüchtig sind, wenn sie dich nicht kontrollieren können,
die dich mit Verachtung strafen, wenn du dich nicht so verhältst, wie sie es wollen?

Weshalb unterwirfst du dich Regeln, die einzig dazu dienen, ihnen ein Gefühl der Macht zu geben?
Damit sie ihre eigenen Ängste nicht spüren müssen,
damit sie aufhören, sich selber zu bemitleiden,
damit sie die Leere in ihrem Herz füllen können mit etwas, das sie für Liebe halten, das in Wahrheit aber nur emotionale Abhängigkeit ist?

Liebe ist Befreiung und Erlösung.
Liebe ist Respekt und Wertschätzung.
Liebe ist Schutz und Geborgenheit.

Wann hast du das letzte Mal einer Frau gegenüber Schwäche gezeigt?
Wann hast du das letzte Mal vor einer Frau geweint?
Wann hast du dich das letzte Mal von einer Frau wirklich angenommen gefühlt?

Hör auf zu kämpfen.
Entscheide dich für die Liebe.
Dein Herz weiss, wo du sie findest.

***

von Claudia Magri,
geschrieben und publiziert am 9.11.2017 auf
eigenes Bild
Text und Bild dürfen nur vollständig, unverändert und mit Angabe von Quelle / Autorin geteilt oder anderweitig verwendet werden.

Montag, 6. November 2017

Ich weiss

Ich weiss, dass wir füreinander bestimmt sind. 
Ich weiss, dass auch du das spürst.
Ich weiss aber auch, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für uns ist.

Ich weiss, dass du einen weiten Weg hinter dir hast. Genau wie ich.
Ich weiss, dass dein Weg dich zu mir führen wird. 
Ich weiss aber auch, dass du noch ein Stück Weg vor dir hast. 

Ich weiss, dass alles zu seiner Zeit geschehen wird.
Ich weiss, dass mein Weg mich zu dir führen wird. 
Ich weiss aber auch, dass ich noch ein Stück Weg vor mir habe.

Ich gehe meinen Weg.
Du gehst deinen. 
Im Wissen, dass geschehen wird, was wir schon lange spüren.

Ich weiss, dass wir einander im Herzen tragen. 
Ich weiss, dass das Leben seinen eigenen Rhythmen folgt 
Ich weiss aber auch, dass ich vertrauen darf.

Ich weiss, dass es Dinge gibt, die einfach so sind, wie sie sind.
Ich bleibe auf meinem Weg.
Im Wissen, dass wir diese Liebe leben werden.

***
von Claudia Magri, 
geschrieben und publiziert am 6.11.2017 auf
http://claudiaterracielo.blogspot.ch
www.instagram.com/claudiaterracielo
www.facebook.com/claudiaterracielo
eigenes Bild